Sonderforschungsbereich 1287 - Die Grenzen der Variabilität in der Sprache: Kognitive, komputationale und grammatische Aspekte

C09

Grenzen der Variabilität bei spanischen Relativsatzkomplementierern

PI(s): Prof. Dr. Melanie Uth

Das Projekt untersucht die Grenzen der Variabilität bei der Relativkomplementation im Spanischen auf Basis von intersprachlichen Vergleichen von Produktionsdaten und Akzeptabilitätstest. Aufbauend auf vorhergehender Forschung konzentrieren wir uns (a) auf die Komplementierer que und donde, (b) auf die yukatekische Halbinsel in Mexiko, (c) den Vergleich von monolingualen und bilingualen Sprechern. Ziel ist es, die Präferenzen im Gebrauch von Relativkomplementierern im yukatekischen Spanisch mit denjenigen in fünf anderen spanischen Varietäten zu vergleichen, und die Rolle des yukatekischen Maya für die yukatekisch-spanische Relativkomplementation möglichst genau zu definieren.

MitarbeiterInnen

Auhagen

Patrick Auhagen

Universität PotsdamCampus GolmInstitut für RomanistikKarl-Liebknecht-Strasse 24-25, Haus 16, Raum 1.1914476 Potsdam
Cano

Iñaki Cano

Universität PotsdamCampus GolmInstitut für RomanistikKarl-Liebknecht-Strasse 24-25, Haus 16, Raum 1.1814476 Potsdam
Uth

Prof. Dr. Melanie Uth

Universität PotsdamCampus Am Neuen Palais Institut für RomanistikAm Neuen Palais 10, Haus 19, Raum 4.1314469 Potsdam
(+49) 331 977-4114E-MailLink

Publikationen

Author(s)TitleYearPublished inDOILinksTypeProject
Auhagen, P. & Uth, M.Variation of Relative Complementizers in Yucatecan Spanish: A Comparison of Monolingual and Bilingual Speakers2022Languages 2022, 7(4), 279.LinkPaper Peer-ReviewedC09